Consulting | PR | Content

Die Förderung von Ladeinfrastruktur erfolgt auf Bundesebene im Rahmen der Förderrichtlinie „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland“, die ihrerseits in verschiedene Förderaufrufe unterteilt ist. Am Montag, den 22.06.2020, ist der 6. Förderaufruf gestartet. Bis zum 22.07.2020 haben private Investoren, Unternehmen sowie Städte und Gemeinden Gelegenheit, eine Förderung für den Aufbau öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur zu beantragen. Insgesamt stehen 35 Millionen Euro im Rahmen des 6. Förderaufrufs zur Verfügung. Förderfähig sind nicht nur Normal- und Schnellladepunkte, sondern auch die Netzanschlusskosten.

6. Förderaufruf: Ladeinfrastruktur-Förderung für bis zu 4.500 Ladepunkte

Bis zu 3.000 AC- und bis zu 1.500 DC-Ladepunkte sollen damit gefördert werden. Erstattet werden bis zu 50 Prozent der förderfähigen Kosten. Um förderfähig zu sein, müssen die Ladesäulen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und mit Ökostrom betrieben werden. Wie beim letzten Förderaufruf liegt auch beim aktuellen ein Augenmerk auf dem Ladeinfrastrukturausbau von Kundenparkplätzen. Explizit erwähnt werden diesmal Parkplätze von Kindertagesstätten, Krankenhäusern und Sportplätzen sowie Ort- und Stadtzentren. Voraussetzung: Sie müssen werktags für mindestens 12 Stunden der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Lücken im öffentlichen Ladeinfrastruktur-Netz sollen geschlossen werden

Gefördert wird weiterhin nicht wahllos, sondern mit dem Ziel, bestehende Lücken im öffentlichen Stromtankstellen-Netz zu schließen. Dafür steht als zentrales Planungsinstrument für den flächendeckenden und bedarfsgerechten Ladeinfrastrukturaufbau das sogenannte StandortTOOL zur Verfügung. Mit dieser Karte soll eine integrierte Bedarfsplanung über die Grenzen der Kommunen und Gemeinden ermöglicht werden.

Fördermittelexperten beraten und unterstützen bei der Beantragung

Die Anforderungen der Förderrichtlinien sowie der gesamte Prozess der Beantragung sind für Laien mitunter kompliziert. Mit dem innovativen Fördermittelmanagement von M3E erhalten Sie eine kompetente Beratung und auf Wunsch die gesamte Übernahme des aufwendigen Beantragungsprozesses bis zur erfolgreichen Bewilligung. Dadurch sparen Sie Zeit und profitieren von einer erhöhten Bewilligungswahrscheinlichkeit.

Mehr Informationen finden Sie hier: Fördermittel-Beratung M3E

Übrigens: Laut Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gibt es aktuell über 26.500 öffentliche Ladepunkte für rund 314.000 E-Pkw in Deutschland. Wir unterstützen Unternehmen jeden Tag dabei, dass es mehr werden!